Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Aktuelles vom Explorer Belt
06.02.2017 Teams bekannt 11 Teams nehmen am Explorer Belt 2017 teil
Weiter…

        In Zusammenarbeit mit:

                              Visa_sponsor

        

 

Explorer Belt 2016 - 66°N

Der Explorer Belt ist eine international verbreitete Unternehmungsform der Roverstufe. In der Schweiz wird der Explorer Belt jährlich in Form eines Projektes durchgeführt. Das Herzstück des Projektes ist die Expedition, welcher eine intensive Vorbereitungsphase vorausgeht. Nach der Expedition findet ein Nachtreff statt. Die teilnehmenden Personen gestalten das Projekt massgeblich mit. Das Projektteam bietet den Rahmen des Projektes.

Vorbereitung

Vorbereitung

Die 17 Teams treffen sich im Frühling zum obligatorischen Vortreffen. Dort werden verschiedene Informationen ausgetauscht und die gemeinsamen Teile der Expedition vorbereitet. Das Projektteam organisiert die Reise ins Expeditionsgebiet und erstellt ein Sicherheitskonzept. Weiter plant es die Vorbereitungen und bietet Grundlagen für die Routenplanung. Die Projektdurchführung beruht auf einer hohen Eigenverantwortung der teilnehmenden Personen. Die Teams übernehmen verschiedene Organisations- und Informationsaufgaben für das gesamte Projekt, sogenannte Teamaufgaben.

Es wird erwartet, dass die Teams sich selbständig eine geeignete Ausrüstung zusammenstellen und diese vor dem Explorer Belt eingehend prüften. Für ihre Expedition bereiten sie Ideen für ein Team- sowie Kulturprojekt vor. Jedes Team wird von einem Projektteammitglied in der Vorbereitung unterstützt. 

Expedition

EB_Zelt

Gemeinsam reisen die Teams mit dem Zug in den Norden Europas, dort werden sie ausgesetzt. Nach der Aussetzung gilt es verschiedene Etappenziele zu erreichen. Die Herausforderung besteht darin während zehn Tagen die beste Route zu wählen, um zum Ziel zu gelangen. Angaben für die Orientierung im Gelände erhalten die Teams etappenweise in versiegelten Couverts. Die Expedition ist bezüglich Orientierung, körperlicher Leistung sowie mentaler Belastung nicht zu unterschätzen. Die gewünschte Anzahl Leistungskilometer wird direkt bei der Anmeldung angegeben.

Nach dem Erreichen des Ziels werden die Teams einige gemeinsame Tage in der Region verbringen. Danach besteht die Möglichkeit für individuelle Pläne. Die Rückreise wird an verschieden Daten möglich sein.

Sicherheit

EB_Satfon

Das Projektteam setzt sich für die Sicherheit während des Projektes ein. Gefahrensituationen sind aber oft unvorhersehbar und können sich schnell verändern. Daher wird von den Teams ein hoher Grad an Eigenverantwortung erwartet. Das Sicherheitskonzept sieht eine Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und dem Krisenteam der PBS vor. Die Teams erhalten zuverlässige Satellitenkommunikationsgeräte und geben täglich ihre Position durch.

Auswertung

EB_Fähnli

Der Explorer Belt führt zu vielen, prägenden Eindrücken und lehrreichen Situationen. Damit die Teams sich mit den Ereignissen auseinandersetzen, führen sie ein Tagebuch. Das Tagebuch, Fotos und eine Auswertung werden nach der Expedition vom Teambetreuer begutachtet. Darauf gestützt entscheidet das Projektteam, ob das Team die vielseitigen Herausforderungen erfolgreich gemeistert haben und zeichnet das Team gegebenenfalls mit dem Explorer Belt aus. Die Auszeichnung findet am Nachtreffen statt. 

Kosten

Der Explorer Belt 2016 kostet maximal Fr. 1'800.-. Dieser Preis deckt die Reise, das gemeinsame Programm, die Administrationskosten und das Delegationsmaterial. Die Aufwände werden detailliert abgerechnet und allenfalls verbleibende Reserven zurückbezahlt. Die individuelle Ausrüstung, die Verpflegung während der Expedition und das individuelle Nachprogramm werden selbständig organisiert, was zu weiteren Kosten führen kann.

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr