Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Internationale News
12.12.2016 Youth Delegate to the World Scout Youth Forum 2017 in Azerbaijan MSdS is looking for a youth delegate to the World Scout Youth Forum and World Scout Conference held from 7th to 18th August 2017 in Azerbaijan.
06.12.2016 Delegationsleiterin und Delegationsleiter, Mitglied der DelegationsIeitung Jamboree 2019 Das World Scout Jamboree ist das grosse Weltpfadilager für Teilnehmende im Alter von 14 bis 17 Jahren, welches alle vier Jahre durchgeführt wird. Das kommende Jamboree findet in den Vereinigten Staaten (USA) im Bundesstaat West Virgina vom 22. Juli 2019 bis 2. August 2019 statt (reine Lagerdauer, ohne Reise oder allfällige Vor/Nachprogramme).
16.09.2016 Konferenz interkulturelle Öffnung (KIKO) 2016 - Bern An diesem Austauschtag werden Ideen und Erfahrungen ausgetauscht, wie wir den Abteilungen helfen können, sich stärker für Kinder mit Migrationshintergrund zu öffnen.
16.09.2016 Academy 2016 - Zypern Die Academy ist ein gemeinsames Ausbildungsangebot von WOSM und WAGGGS Europa.
Weiter…
 

Partnerschaft zwischen der PBS und den burkinischen Pfadiorganisationen

Die Ziele der Zusammenarbeit zwischen der PBS und Burkina Faso decken sich mit denjenigen der von der Charta von Marrakesch beschriebenen Partnerschaften zwischen Pfadiorganisationen: Eine Partnerschaft soll eine Bereicherung für alle beteiligten Verbände sein, den Partnerverband im Süden mit personellen und finanziellen Ressourcen stärken und ein aktives Mittel für das Entdecken, Verstehen und Respektieren anderer Kulturen sein. Die Zusammenarbeit mit Burkina Faso entspricht auch den Leitzielen der PBS: die PBS fördert das gesellschaftliche und soziale Engagement; die PBS macht zeitgemässes Programm, das erlaubt, ausserordentliche Erlebnisse zu machen; die PBS leistet einen Beitrag zur nicht formalen Ausbildung und geht mit ihren personellen und finanziellen Ressourcen nachhaltig um.

Beginn der Partnerschaft

1991 wurde an der DV in Solothurn die Zusammenarbeit der Pfadibewegung Schweiz mit den burkinischen Pfadiverbänden gestartet: ”Es geht darum, eine langfristige Zusammenarbeit mit den Scouts von Burkina Faso zu gründen, um den Jugendlichen aus beiden Ländern ein Kennenlernen und Zusammenarbeiten über diesen Austausch zu ermöglichen. Wir wollen unsere Mitglieder auf die Fragen der Nord-Süd-Zusammenarbeit sensibilisieren und ihnen ermöglichen, die Realität der gegenseitigen Abhängigkeit zwischen unseren Ländern besserzu verstehen.“

Die Entwicklung der Zusammenarbeit

Das erste Projekt der PBS in Burkina Faso überhaupt war 1993 der Bau eines Kindergartens in La Toden gemeinsam mit den Scouts du Burkina Faso (SBF). Nach diesen ersten Erfahrungen der Zusammenarbeit formierte sich eine offizielle Projektequipe, die bis heute die Partnerschaft mit den Pfadiorganisationen in Burkina Faso betreut. 1997 formulierte die Projektequipe das erste konkrete Strategiepapier, das an der BuKo gutgeheissen wurde.Im Jahr 2000 erarbeitete die Equipe wiederum ein Strategiepapier und eine Finanzplanung bis 2003, die gutgeheissen wurde. 2002, 2006 & 2011 wurde die Fortsetzung der Zusammenarbeit erneut bekräftigt durch die Bundesleitung sowie an der DV. Die Arbeit der Projektequipe bestand in den 90er-Jahren darin, die Organisationsabläufe zwischen den Partnerverbänden aufzubauen, nach einer idealen Form von Austauschprojekten zu suchen und die Partnerschaft mit Burkina Faso in den PBS-Strukturen zu verankern. Dementsprechend fanden ab 1996 fast jedes Jahr ein regionales oder lokales Dienstlager mit den SBF oder den Guides du Burkina Faso (GBF) statt. Schwerpunkt der Lager war die ”klassische burkinische Pfadiarbeit”: Wiederaufforstung, AIDS-Sensibilisierung, Mitarbeit an einem Dorfprojekt, das einer lokalen Gruppe zugute kommt (Schulrenovation, Bau von Getreidespeicher oder Ausbildungszentrum, Seifenherstellung usw.). In den letzten Jahren konzentriert sich die Projektequipe nun aber vor allem darauf, die Zusammenarbeit zu professionalisieren. Es geht nicht mehr darum, möglichst jedes Jahr ein Dienstlager durchzuführen, sondern darum, die burkinische Verbandsarbeit langfristig zu stärken und eine hohe Qualität der Projektarbeit zu erreichen. Dies hat zur Folge, dass seit 1999 in den Dienstlagern keine Zentren, Schulen usw. mehr gebaut oder renoviert werden, die oftmals mehrjährige Nachbetreuung verlangen, sondern Pfadileiterinnen ausgebildet werden. Auch erhalten die PBS-Teilnehmende eine noch sorgfältigere Vorbereitung auf ihre Reise. Im Jahr 2001 startete die Projektequipe zudem das langfristig auf nationaler Ebene angelegte Projekt Appui institutionnel, um die Verbandsstrukturen der GBF zu festigen. So konnte mit Hilfe der PBS eine Sekretariatsstelle der GBF geschaffen werden, welche unter anderem bei der Vorbereitung von Lagern mithilft und die Ausbildung der Leiterinnen sowie die internationale Vernehtzung der GBF organisiert. Die Zusammenarbeit mit der GBF soll noch bis 2015 weitergeführt werden.

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr