Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Interkulturelle Öffnung

Die Pfadibewegung ist weltweit eine der grössten Kinder- und Jugendorganisation und in über 150 Ländern vertreten. Das gegenseitige Verständnis und der Respekt ist ein unbestrittener Aspekt des Miteinanders und zieht sich als roter Faden durch viele internationale Projekte und Lager. Diese Haltung wird auch innerhalb der Schweiz umgesetzt, die ein Land ist, in dem verschiedene Kulturen vertreten sind. Die Pfadibewegung engagiert sich dafür, ihren Teil zu einer erfolgreichen Integration von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund beizutragen.

türkisch
tamilisch
portugiesisch
arabisch

Die Pfadi als Jugendorganisation ist eine grosse Chance für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass es möglich ist, diese Integration in verschiedenen Formen zu verwirklichen. Innerhalb der PBS existieren Abteilungen, die einen eigenen kulturellen Schwerpunkt haben oder es gibt Partnerschaften zwischen Pfadiabteilungen und Organisationen, die eine spezielle kulturelle Gruppe vertreten. Zudem nehmen bestehende Abteilungen alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von ihrem kulturellen und sozialen Hintergrund auf. Je nach Form entstehen unterschiedliche Anforderungen an das Zusammenleben und dem Voneinander-Lernen.

Dabei gelten in der Pfadi folgende Grundsätze: 

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen können in der Pfadi erfahren was es heisst, gemeinsam Herausforderungen anzunehmen und voneinander zu lernen.
  • Die Leitenden berücksichtigen die unterschiedlichen Bedürfnisse. Sie arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam an der gegenseitigen Akzeptanz.
  • Das Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft verlangt von allen Beteiligten hohes Engagement und die Überwindung von angenommenen und tatsächlichen Gegensätzen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist der Wille, unterschiedliche Kulturen kennenlernen zu wollen, damit die Verständigung möglich wird.

Integrationsarbeit in der Pfadi hat sehr viele Facetten – von der grundlegenden Offenheit bis zum Grossprojekt ist alles denkbar. Auch ohne grossen Aufwand kann sich eine Abteilung mit Integration auseinandersetzen und die Thematik in den Abteilungsalltag einbringen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem QP über fremde Kulturen, einem Kennenlerntag mit ausländischen Familien oder ein Lager, in das ihr gezielt ausländische Kinder einladet? Hier findest du verschiedene Hilfsmittel für Einheiten wenn du dich mit der interkulturellen Öffnung/Integration in der Pfadi auseinandersetzen möchtest.

Im Internet findest du verschiedenen Websites von Partnern und Drittorganisationen wertvolle Tipps und Hintergrundinformationen für die Arbeit an der Interkulturellen Öffnung, so zum Beispiel auf der Plattform Interkulturell der SAJV.

In mehreren Kantonalverbänden gibt es kantonale Integrationsprojekte oder eine Person, welche für den Bereich Integration verantwortlich ist. Informiere dich bei ihnen über die Möglichkeiten zur Integration, sie beraten und unterstützen dich gerne. Auch auf Bundesebene gibt es Integrationsverantwortliche, die dir bei Fragen gerne weiterhelfen. Du erreichst sie unter integration@pbs.ch.

 

Haltungspapier "Interkulturelle Öffnung"

File Haltungspapier "Interkulturelle Öffnung" 451 KB 11.02.2016
 

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr