Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Prävention

Suchtprävention, Gewaltprävention sowie Prävention Sexuelle Ausbeutung sind für die Pfadibewegung Schweiz wichtige Themen. Unsere pädagogischen Grundlagen rücken den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit ins Zentrum. Die Aktivitäten der Pfadi orientieren sich auf allen Stufen an diesen Grundlagen und führen dazu, dass Menschen in der Pfadi zu verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen. In all den Aktivitäten finden sich wichtige Grundsätze der Präventionsarbeit wieder.

Suchtprävention

Unsere Gesellschaft kennt viele Süchte. Einige Suchtmittel sind eher harmlos, andere hingegen stellen uns vor grössere Probleme und können erheblichen Schaden anrichten. Auch wir in der Pfadi wollen und dieser Problematik bewusst sein. Wie wir damit in Lagern und Kursen umgehen können, darüber erfährst du mehr auf dieser Seite. Ausserdem findest du hier eine nützliche Checklist zum Thema Suchtmittel.

Mehr…

Gewaltprävention

Wenn ein Kind aggressives Verhalten zeigt und immer wieder in Konflikte gerät, kommt man als Leiterin oder Leiter oft an die eigenen Grenzen. Um auf solche Entgleisungen reagieren zu können, ist es nützlich, über ein Basiswissen im Bereich Gewaltprävention zu verfügen. Diese Seite liefert dir wichtige Hintergrundinformationen, listet Merkmale für aggressives Verhalten auf und verweist auf Bücher zur Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen.

Mehr…

Sexuelle Ausbeutung

Sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen ist eine Form von Gewalt, welche überall Gefühle der Angst und des Zögerns auslöst. Durch diese Blockierung ist man oft nicht in der Lage, das Problem zu erkennen und den Betroffenen zu helfen. Diese Seite soll dir hilfreiche Dokumente, weiterführende Literatur und Links zur Prävention von Sexuellem Missbrauch anbieten. Ausserdem findest du das Reglement der PBS zur Prävention sexueller Ausbeutung als Download.

Mehr…

Gesundheitsförderung

Die Grundlagen der Pfadibewegung rücken den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit ins Zentrum. Die Aktivitäten der Pfadi orientieren sich auf allen Stufen an diesen Grundlagen und führen dazu, dass Menschen in der Pfadi zu verantwortungsbewussten Erwachsenen heranwachsen. In all den Aktivitäten finden sich wichtige Grundsätze der Präventionsarbeit wieder. Die Haltungspapiere setzen dieses Denken und Handeln voraus. Sie dienen im Einzelnen der Sichtbarmachung der wertvollen Arbeit auf allen Stufen, wollen die Sensibilität zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen innerhalb des Verbandes stärken und die Haltung der Pfadi unterstreichen.

Mehr…

Sauwohlmobil

Viele werden sich an die Wanderausstellung zu verschiedenen Präventionsthemen im Bula erinnern. Das Sauwohlmobil, welches damals von Unterlager zu Unterlager reiste, war unterdessen auch an PFF und Roverschwert wieder präsent. Dank einer grosszügigen Spende können wir das Projekt weiter- und ausbauen und einen professionelleren Auftritt erarbeiten. Die Idee bleibt sich aber gleich: Das Sauwohlmobil soll eine interaktive, modulare, je nach Anlass und Altersgruppe unterschiedlich ausgestaltete, mobile Ausstellung zu unterschiedlichen Präventionsthemen sein. Betrieben wird das Sauwohlmobil von einen Pool von Helfern, dem Sauwohlmobilteam, welches die Einsätze untereinander koordiniert. Im Einsatz wird das Sauwohlmobil hauptsächlich an Grossanlässen der PBS, der Kantone und Regionen sein. In den nächsten Jahren werden insbesondere die verschiedenen Kantonallager dazu gehören.

Mehr…

Für die Betreuung

Hilfsmittel zur Thematisierung der Prävention in der Betreuungsarbeit

Mehr…

Umgang mit Risiko

Unsere Gesellschaft hat eine ambivalente Haltung zu Risiko. Einerseits wird absolute Sicherheit und damit das Ausschalten von Risiko gefordert, andererseits erfährt Risikoverhalten mediale Aufmerksamkeit und führt häufig zu gesellschaftlichem Ansehen. Gleichzeitig gilt Risikobereitschaft als Grundbedingung für Lernprozesse. Entwicklung findet dort statt, wo sicherer Boden verlassen und Neues gewagt wird. Dadurch entsteht ein Spannungsverhältnis zwischen Forderung nach Risikovermeidung, Verherr-lichung von Risikobereitschaft und der Notwendigkeit Risiko auf sich zu nehmen. Das vorliegende Dokument beschreibt die Haltung der Pfadibewegung Schweiz zum Umgang mit Risiko.

Mehr…

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr