Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Suchtprävention

Unsere Gesellschaft kennt viele unterschiedliche Süchte. Nicht alle haben die gleichen Konsequenzen. Auch in der Pfadi sind wir von diesem Thema betroffen und möchten unseren Teil zur Suchtprävention beitragen.

Unsere Gesellschaft kennt viele Süchte: Alkohol, Arbeit, Drogen, Essen, Rauchen ja sogar Sport kann zur Sucht werden. Ein Mensch der süchtig ist, verliert seine Selbstbestimmung und wird durch die Suchtsubstanz oder die Suchtaktivität gesteuert.  Plötzlich ist das Glas Wein kein Genuss mehr oder der Sport kein Ausgleich, sondern ein Muss, um bei Laune zu bleiben. Je grösser die Sucht, umso kürzer hält aber die Wirkung des Suchtmittels an und es wird immer mehr konsumiert, die Aktivität immer immer häufiger ausgeführt.

In der Pfadi begegnen wir auf zwei Wegen der Sucht und der Herausforderung im Umgang mit Genussmitteln, welche schnell auch zu Suchtmitteln werden können. Auf der einen Seite braucht es klare Regeln im Umgang mit Suchtmitteln. Illegale Substanzen sind in der Pfadi nicht geduldet. Bei den legalen Substanzen wie etwa Alkohol und Tabak muss der Umgang klar geregelt sein. Dazu mehr im Kapitel Lagerregeln & Kursregeln weiter unten. Auf der andern Seite möchten wir unsere Mitglieder in ihrer Entwicklung unterstützen und sie zu einem selbstverantworteten und gesunden Umgang mit Genussmitteln führen. Grundlegende Fähigkeiten wie "Nein" sagen, zu sich selber zu stehen, sich selber als wirksamer Teil der Gesellschaft erleben, fördern wir bereits bei den Kleinsten. So versuchen wir die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit zu stärken. Bei den Jugendlichen wird auch die kritische Auseinandersetzung mit den Suchtmitteln und ihren Ursprüngen angeregt. Nicht zuletzt versuchen wir unseren Mitgliedern alternative Wege aufzuzeigen, wie das Bedürfnis nach Rausch gelebt werden kann, denn auch ein Lagerfeuer, eine Wanderung bei Sonnenaufgang oder das gemeinsame Umsetzen eines Projektes kann ein Rauscherlebnis sein. Als Basis für diese Arbeit dienen die Grundlagen der Pfadi.

Lagerregeln

Der Umgang mit Suchtmitteln muss vor einem Lager im Leitungsteam besprochen werden. Welche Regeln man im Umgang mit Suchtmitteln vereinbaren kann, gibt das kantonale Suchtmittelreglement vor. Bei illegalen Drogen ist die Sachlage klar und konsequenterweise muss auf Vergehen mit dem Heimschicken reagiert werden. Der Umgang mit Suchtmitteln muss insbesondere mit älteren Pfadis und Pios geregelt werden. 

Aus der Broschüre "cudesch - Lager", Kapitel 8. Lagerregeln. In dieser Broschüre sind auch weitere Informationen zum Thema Lagerregeln zu finden.

Kursregeln

Die Checkliste, welche im Rahmen eines Ausbildungsschwerpunktes von 2005 / 2006 erstellt wurde, hilft bei der Besprechung der Suchtmittelproblematik im Zusammenhang mit einem Kurs. Wurden die Punkte der Liste durchgegangen, hat sich das Leitungsteam die nötigen Gedanken gemacht und Regeln und Konsequenzen festgelegt. Zudem findet sich Informationen über einzelne Suchtmittel und die Vorgaben von J+S in dieser Checkliste.

Gesundheitsförderung

Für Leitungspersonen, die sich noch vertiefter mit der Suchtprävention aber vorallem auch mit der Gesundheitsförderung auseinander setzten wollen gibt es die kantonalen Voilà Programme. Auf der Homepage von Voilà Schweiz erfährt man mehr über das Angebot und das kantonale Programm.

Weitere Informationen

Cudesch Broschüre Lager: 1. Leitungsteam, Regeln im Team 

Cudesch Broschüre Lager: 5. Administration, Voilà

Haltungspapier der PBS zum Thema Suchtmittel

Haltungspapier der PBS zum Thema Gesundheitsförderung

 

Aktuelle Probleme und Fragen

Habt ihr im Leitungsteam aktuell ein Problem im Bereich Sucht? Habt ihr konkrete Fragen zum Thema? Wendet euch damit an eure Kantonsleitung oder kontaktiert das Präventionsteam der PBS. Dieses hilft euch gerne auf der Suche nach einer Lösung und vermittelt euch bei Bedarf Fachstellen die euch weiterhelfen können.

Email ans Präventionsteam

 

 

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr