Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Sicherheit

Als Leiterin oder Leiter trägst du viel Veantwortung. Bei jeder Aktivität bist du für dein Programm und die Sicherheit der Teilnehmenden verantwortlich. Um grösstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist eine gewissenhafte Planung und Vorbereitung notwendig.

Deckblatt Cudesch-Broschüre Sicherheit

Diese Webseite soll eine kleine Zusammenfassung geben und die verfügbaren Downloads im Bereich Sicherheit zusammentragen.
Für weitere Informationen möchten wir dir die Broschüre zum Thema Sicherheit empfehlen, welche du im Leiterhandbuch cudesch findest.

Die Broschüre kann auch einzeln zum Betrag von 5 Franken bei unserem Vertriebspartner hajk bestellt werden Broschüre Sicherheit bei hajk bestellen

 

 

Sicherheitsrelevante Bereiche

Es gibt eine grosse Anzahl von Themen, die alle sorgfältige Überlegungen zur Sicherheit erfordern. Sorgfältig heisst, dass du im Vorfeld auch unerwartete Aspekte überprüfst. Nachfolgend eine kurze Auflistung einiger sicherheitsrelevanter Bereiche. Auch hier findest du Hintergrundinformationen in der Broschüre "Sicherheit" des Leiterhandbuchs cudesch.

  • Apotheke
    Eine gute Apotheke gehört bei jeder Aktivität zur Grundausstattung.
  • Hygiene
    Durch angemessene Massnahmen Krankheiten im Lager vermindern.
  • Zecken
    Als Leitungsperson solltest du über den Umgang mit Zecken informiert sein.
  • Material
    Durch sorgfältigen Umgang mit Material und Werkzeugen Unfälle vermeiden.
  • Gewitter
    Überlegungen im Vorfeld helfen dir bei Gewittern richtig zu reagieren.
File J+S-Merkblatt "Gesundheit im Lager" 42 KB 30.07.2012
Informationen zum Themenbereich Gesundheit, Sicherheit und Notfälle im Lager
Link Zeckeninfos
Aktuelle Informationen des Bundesamtes für Gesundheit zur Gefahr von Krankheitsübertragung durch Zeckenbisse.

Sicherheitskonzept

Achtung Pfadi

Überlegungen zur Sicherheit sind für jede Aktivität mit Kindern und Jugendlichen ein Muss. Bei Aktivitäten in einem sicherheitsrelevanten Bereich dienen diese Überlegungen der Unfallprävention und regeln das Vorgehen bei einem Ereignis.  Das Festhalten der Überlegungen in Form eines Sicherheitskonzepts ist einerseits eine Pflicht, andererseits aber auch eine wichtige Hilfe für das Leitungsteam. Sicherheitskonzepte sollten unter anderem für folgende Aktivitäten erstellt werden:

  • Lager
    Überlegungen zur Notunterkunft, Notfallnummern, Lagerregeln, etc.
  • Unterwegs sein
    Wanderungen, Velotouren, Schneeschuhtouren, Hikes, etc.
  • Wasserspiele
    Baden in Seen oder ungefährlichen Flüssen, SLRG-Brevet, etc.
  • Grosse sportliche Anlässe
    Geländespiel, Orientierungslauf, Nachtgame, etc.
  • Grosse Pioniertechnikprojekte
    Errichten von Lagertürmen, Seilbahnen, Seilbrücken, Esszelten, etc.

 

Beispiele eines Sicherheitskonzepts für Lager findest du in der Broschüre "Sicherheit" deines Leiterhandbuches cudesch. Eine detaillierte Checkliste für Sicherheitskonzepte von Wanderungen ist auf dem Merkblatt "Trekking" abgedruckt. Auch das Vorgehen im Krisenfall muss ein Teil deines Sicherheitskonzeptes sein. Das entsprechende Merkblatt der PBS findest du im Anhang.

File Merkblatt Kindersitzobligatorium 117 KB 17.02.2010
 
File J+S-Merkblatt "Trekking" 38 KB 06.02.2014
3x3, Gefahren und Risiken, Sicherheitskonzept, Wandertipps
File BfU-Broschüre Inline-Skating 425 KB 15.09.2010
Broschüre der Beratungsstelle für Unfallverhütung zur Sicherheit im Umgang mit fahrzeugähnlichen Geräten (u.a. Inline-Skating)
File BfU-Broschüre Velofahren 476 KB 15.09.2010
Broschüre der Beratungsstelle für Unfallverhütung zur Sicherheit beim Velofahren
File BfU-Broschüre Schwimmen 679 KB 15.09.2010
Broschüre der Beratungsstelle für Unfallverhütung zur Sicherheit beim Schwimmen
File BfU-Broschüre Bergwandern 567 KB 15.09.2010
Broschüre der Beratungsstelle für Unfallverhütung zur Sicherheit beim Bergwandern

Sicherheitsaktivitäten

Besonders anspruchsvolle Unternehmungen fallen in den Bereich der Sicherheitsaktivitäten. Solche Aktivitäten grenzen sich von alltäglichen Pfadivorhaben ab und dürfen nur durchgeführt werden, wenn mindestens ein Mitglied des Leitungsteams das dazugehörende Sicherheitsmodul absolviert hat. Folgende Aktivitäten erfordern den Besuch eines Sicherheitsmoduls:

  • Bergtrekking
    Mehrtägige, anspruchsvolle Bergtouren mit Biwaks oberhalb der Waldgrenze
  • Wasseraktivitäten
    Bootfahren und Flossfahren auf fliessendem Gewässer.
  • Winteraktivitäten
    Biwakübernachtungen im Schnee oder anspruchsvolle Schneeschuhtouren.

 

Mehr Informationen zum Thema Sicherheitsaktivitäten findest du im Leiterhandbuch cudesch in der Broschüre "Lagersport/Trekking - Grundlagen". Auch die Pfadi organisiert Sicherheitsmodule, im Rahmen welcher man die Jugend+Sport-Anerkennung für einzelne Sicherheitsaktivitäten erlangen kann.

Verantwortung und rechtliche Aspekte

Verantwortung übernehmen bedeutet, die Folgen zu tragen für eigene oder fremde Handlungen oder Unterlassungen. Wie jeder andere Mensch trägst auch du als Leiterin oder Leiter eine ganze Reihe von Verantwortungen:

  • Verantwortung gegenüber dir selbst
    Du sollst nur tun, was du auch selbst  verantworten und einschätzen kannst.
  • Verantwortung gegenüber den Kindern und Jugendlichen
    Du sorgst für ein gutes Programm und motivierst deine Teilnehmenden.
  • Verantwortung gegenüber den Eltern
    Du gefährdest die Kinder nicht und lieferst frühzeitige Informationen.
  • Verantwortung gegenüber der Pfadi als Organisation
    Du prägst mit deiner Gruppe auch das Image der Pfadi in der Öffentlichkeit.
  • Verantwortung gegenüber deinen Mitleitern und Mitleiterinnen
    Du bist ein verlässlicher Ansprechspartner und sorgst für gute Zusammenarbeit.
  • Verantwortung gegenüber Jugend+Sport
    Du erfüllst in deinem Lager die Vorgaben unseres Partners Jugend+Sport

 

Da die Eltern ihre Kinder während der Aktivitäten der Pfadi in deine Obhut geben, übernimmst du juristisch gesehen einen Teil der elterlichen Hausgewalt. Damit sind verschiedene Pflichten verbunden. Du hast beispielsweise die Aufsicht über die Kinder und musst allfällige Gefahren frühzeitig einschätzen. Kommst du deinen Pflichten nicht nach und es entsteht ein Schaden, so kann das für dich strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen haben. Als Leitungsperson hast du allerdings nicht nur Pflichten, sondern verfügst auch über bestimmte Rechte. Im Umgang mit Behörden und Vorschriften kann dir das "Paragraphen-Dschungelbuch" einen Überblick verschaffen, welches als Hilfsmittel für Abteilungsleitungen und Kantonalverbände erstellt wurde.

Literaturhinweise

Hier findest du weiterführende Literatur zum Thema Sicherheit.

Link Kennen und Können (bei hajk bestellen)
Enthält umfangreiche Hinweise zur sorgfältigen Planung von Aktivitäten. (Manfred Kaderli, Franziska Bertschy, Daniel Ritter, Verlag rex)
Link Alles was Recht ist... (bei hajk bestellen)
Sehr informative Orientierungshilfe für konkrete rechtliche Probleme in der Jugendarbeit (Verlag OKAJ Zürich)

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr