Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Das neue Pfadiprofil

Seit der Bundeskonferenz 2008 in Einsiedeln hat die Pfadibewegung Schweiz ein neues Stufenmodell und an der Bundeskonferenz 2010 in Näfels wurde das neue Pfadiprofil von den Kantonalverbänden verabschiedet.

Das neue Pfadiprofil beinhaltet die pädagogischen Grundlagen der Pfadibewegung Schweiz. Diese dienen als Ausgangspunkt für die Gestaltung des Pfadiprogramms. Das Pfadiprofil setzt sich aus drei Teilen zusammen:

graphik-pfadibaum-gif
  • Der erste Teil erläutert das Ziel der Pfadibewegung und mit welchen Mitteln es erreicht werden kann.
  • Im zweiten Teil des Pfadiprofils wird auf die Absicht der Pfadibewegung eingegangen, als religiös und politisch neutrale Jugendbewegung ‚Pfadi für alle‘ zu sein – unabhängig von Alter, Geschlecht, Kultur, körperlichen und geistigen Möglichkeiten. In diesem Teil wird das Stufenmodell beschrieben, welches die Mitglieder der Pfadibewegung in fünf Altersstufen einteilt, um ihren altersbedingten Bedürfnissen gerecht zu werden. Im Weitern werden Grundsätze zur Chancengleichheit der Geschlechter und zur Integration von Menschen mit Behinderungen bzw. von Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund erläutert.
  • Im dritten Teil geht’s um das konkrete Vorgehen in den fünf verschiedenen Altersstufen. Sie werden als Stufenprofile zusammengefasst. Jedes Stufenprofil beginnt mit einer kurzen Übersicht über die entwicklungspsychologischen Grundlagen der jeweiligen Altersphase in den fünf Entwicklungsbereichen (Beziehungen). Danach werden die fünf Beziehungen und die sieben Methoden konkretisiert und abschliessend folgt ein Überblick über organisatorische Eckpunkte.

 

Auf diesen Seiten werden die Hintergründe, die zur Erarbeitung des neuen Pfadiprofils geführt haben, erläutert und Hilfsmittel für die Umsetzung zur Verfügung gestellt. Ausserdem gibt es für ALs und Betreuungspersonen sowie für Kursleitungen und Kantonalverbände in eigenständigen Unterseiten jeweils zusätzliche Informationen und Hilfsmittel für die Umsetzung des Pfadiprofils.

Wir wissen, dass die Einführung des neuen Pfadiprofils für viele Abteilungen grosse Veränderungen mit sich bringt. Dies wird anfänglich zu Unsicherheiten, Engpässen, Leitermangel, usw. führen. Wir sind aber überzeugt, dass sich nach einer schwierigen Zeit der Umstellung die Resultate für die Pfadi auszahlen werden. Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung ist, dass alle von der Umstrukturierung Betroffenen das neue Pfadiprofil kennen, von seinen Vorteilen überzeugt sind und bei der Umsetzung mithelfen.

 

File Pfadiprofil - Die pädagogischen Grundlagen der Pfadibewegung Schweiz 2356 KB 08.12.2010
Im Pfadiprofil werden Ziel und Absicht der Pfadi beschrieben: die ganzheitliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen und eine Pfadibewegung, die für alle offen ist. Gleichzeitig wird im Pfadiprofil aufgezeigt, mit welchen Mitteln wir dieses Ziel erreichen wollen (Beziehungen und Methoden) und wie die fünf verschiedenen Altersstufen der Pfadi funktionieren.

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr