Benutzerspezifische Werkzeuge
 

Die Leitpfadis

Hintergrund

Im neuen Stufenmodell dauert die Pfadistufe nur noch vier Jahre. Dies hat zwei Gründe: Einerseits können wir den Mitgliedern der Pfadistufe nur dann ein Programm anbieten, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, wenn ihre Altersunterschiede nicht zu gross sind. Andererseits soll die Piostufe länger dauern, damit sie zu einer vollwertigen Stufe wird. Damit die Piostufe funktionieren kann, sind Jugendliche im Piostufenalter in Zukunft nur noch Mitglieder der Piostufe und haben daneben keine Rolle mehr in der Pfadistufe.

Durch diese Umgestaltung der Stufen sind die ältesten Mitglieder der Pfadistufe in Zukunft dreizehn bis vierzehn Jahre alt und damit deutlich jünger als bisherige Venner. Sie können darum nicht mehr dieselben Aufgaben wahrnehmen. Aus diesem Grund wird die Vennerrolle durch die neue Leitpfadirolle abgelöst.

Rolle der Leitpfadis in der Einheit

Die Leitpfadis sind in den Aktivitäten und Lagern Teilnehmende und nehmen als solche am Programm teil. Während diesen unterstützen sie die Leiterinnen indem sie sich um das wohl der (jüngeren) Pfadis im Fähnli kümmern. Gelegentlich helfen sie den Leitern bei der Durchführung von Anlässen.

Grundsatz: Der Leitpfadi übernimmt örtlich und zeitlich begrenzt Verantwortung fürs Fähnli.

Dabei entwickeln die Leitpfadis ein Verantwortungsbewusstsein, ohne dass sie schon eine zu grosse Verantwortung tragen müssen.

Aufgaben der Leitpfadis

Das Fähnli als „Gruppe“ leiten:

  •      Einführung der neuen Gruppenmitglieder in das Fähnlileben
  •      Ein offenes Ohr für die Anliegen des Fähnlis haben.
  •      Förderung der jüngeren Gruppenmitglieder mit Spezialaufgaben.

Die obengenannten Aufgaben sind die Hauptaufgabe der Leitpfadis. Nebenbei können sie maximal 1x pro Quartal auch eine Aktivität mitplanen.


Aktivitäten planen, durchführen und auswerten:

  • Fähnliaktivitäten (max. 1x pro Quartal) planen, gemeinsam mit Leitenden besprechen, durchführen, und auswerten. Die Leitenden betreuen die Leitpfadis dabei.
  • Einzelne Teile einer Aktivität des Stamms mitgestalten, eventuell in der Vorbereitung dabei sein: Beispielsweise sind die Leitpfadis verantwortlich für den Spielblock nach dem (von den Leitern organisierten) Postenlauf.

 

Sich dem Alter entsprechend einbringen:

  • Grenzen bei Ritualen und Traditionen kennen
  • Alle Pfadis gleich behandeln
  • Das Fähnli im „Stammrat“ oder ähnlichem vertreten

Weitere Informationen 

Mehr Informationen über die Leitpfadis und ihre Betreuung findest du in der Broschüre Die Pfadistufe - Allzeit bereit. Sie kann beim Hajk bestellt werden, wo auch eine digitale Version zur Verfügung steht. 


ACHTUNG! Das Paddel ist ausverkauft da es mit der neuen Rolle der Leitpfadi nicht mehr geeignet war. Es wir durch ein neues Hilfsmittel ersetzt, welches in Bearbeitung ist.

 

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr