Benutzerspezifische Werkzeuge
 
Sponsoren der Pfadibewegung Schweiz

Fotopick Express

Die Mobiliar

 

 

PBS-Newsletter Oktober 2016

Neues Auszahlungsmodell bei J+S - Die Schweizerische Pfadistiftung unterstützt die Aktivitäten der Pfadi - Exchange-Day interkulturelle Öffnung - Konferenz interkulturelle Öffnung (KIKO) am 26.11.16

INFO PBS

Neues Auszahlungsmodell bei J+S

Ab dem 1. Januar 2017 gilt ein neues Auszahlungsmodell für J+S-Angebote (Lager und Kurse). Ab diesem Zeitpunkt wird der J+S-Beitrag in zwei Teilzahlungen ausbezahlt. Nach Angebotsabschluss erfolgt eine erste Zahlung, jedoch wird dabei nicht der gesamte Betrag, sondern 80% davon ausbezahlt. Die Restzahlung (maximal 20% in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Kredits) wird zu Beginn des Folgejahres ausgelöst.

Der neue Auszahlungsmodus wird vom BASPO aus den folgenden Gründen eingeführt:

  • Kreditsteuerung zur Einhaltung des J+S-Kredits
  •  Vermeidung von vorsorglichen Kürzungen der J+S-Beiträge

Information J+S Auszahlungsmodell 2017

J+S hat die Jugendverbände im Vorfeld darüber informiert, dass der J+S-Beitrag ab dem 1. Januar 2017 in zwei Teilzahlungen ausbezahlt wird. Da die Planungssicherheit auf diese Weise gestützt wird, begrüssen die Jugendverbände, dass J+S das flexiblere Modell einer grundsätzlichen Kürzung vorzieht. Auf Grund der wachsenden Unterstützung von J+S in der Politik ist für 2017 allerdings nicht von einer generellen Kürzung der J+S-Beiträge auszugehen.

 

Die Schweizerische Pfadistiftung unterstützt die Aktivitäten der Pfadi dort, wo die einzelne Abteilung finanziell überfordert ist.

Besondere Anlässe oder Projekte in der Abteilung, spezielle Sommerlager oder neue Ideen einer Stufe, all das kann durch die Pfadistiftung unterstützt werden. Wir wollen nicht, dass tolle Projekte nur an den Finanzen scheitern.

Es braucht einen kurzen Antrag mit der Beschreibung des Vorhabens und dem Budget. Die Gesuche sind beim Stiftungssekretariat in Basel einzureichen. Die inhaltliche Beurteilung der Projekte geschieht auf Basis des Pfadiprofils der PBS.

Die Stiftung ist darauf angewiesen, dass Gesuche für Sommerlager bis spätestens Ende März 2017 eintreffen, alle anderen Gesuche können laufend eingereicht werden.

Gesuche können info@pfadistiftung.ch oder per Post an die Schweizerische Pfadistiftung; Postfach 526; 4010 Basel eingereicht werden.

Diese Unterstützung der aktiven Pfadiarbeit gelingt uns dank der jährlichen Spende der zahlreichen Freundinnen und Freunde der Pfadibewegung. Weitere Informationen zur Stiftung sind hier zu finden.

 

Das Rondo ab jetzt überall dabei

Ihr seid unterwegs und wollt spontan den Pfad Rock’n’Roll singen – aber niemand weiss den Text? Du wartest auf den Zug und möchtest ein paar neue Gitarrenakkorde üben? Die neue Rondo App hilft dir weiter: Dank ihr hast du die legendäre Pfadi-Liedersammlung auf deinem Smartphone immer dabei, auch wenn dein Rondo-Büchlein zu Hause liegt.

Die Rondo App enthält Texte, Noten und Akkorde und spielt die Melodie der Lieder. Die App kannst du kostenlos aus dem iPhone App Store oder von Google Play auf dein Smartphone laden. Sie ist pünktlich zum Sola ab Sommer 2016 verfügbar und enthält etwa 60 bekannte Lieder. In einer späteren Version werden auch Titel hinzukommen, für die wir als Herausgeber der App Lizenzgebühren zahlen müssen. Diese Songs lassen sich als In-App-Kauf für einige Franken zu einem späteren Zeitpunkt hinzukaufen.  


Das gedruckte Liederbüchlein gibt es nach wie vor: Es bleibt dein fester Begleiter für alle Abende am Lagerfeuer. Damit du aber auch sonst allzeit bereit zum Singen bist, lädst du am besten gleich jetzt die Rondo App herunter.

Wenn du Fragen, Wünsche, Lob oder Kritik zur App hast, schreib uns an app@rondo-verlag.ch.

 

PFADI-ANLÄSSE

Exchange-Day interkulturelle Öffnung

Interessierst du dich dafür, wie mehr Kinder und Jugendliche mit ausländischer Herkunft in die Pfadi gebracht werden können? Möchtest du in deiner Abteilung ein Projekt starten, um mehr Kinder mit ausländischen Wurzeln für die Pfadi zu motivieren? Hast du bereits ein solches Projekt durchgeführt oder befindest dich mittendrin? Dann komm an unseren Austauschtag für interkulturelle Öffnung und tausche dich mit anderen Pfadis mit ähnlichen Zielen aus.

Dieses Jahr werden wir über folgende Themen diskutieren:

  •  Bedürfnisse von Migranten
  •  Elternarbeit im Bereich interkulturelle Öffnung

Der Austauschtag findet am Sonntag, 30.10.16 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos findest du hier. Für die Detailplanung sind wir froh um eine Anmeldung bis am 16.10.16 an integration@pbs.ch.

 

Konferenz interkulturelle Öffnung (KIKO) am 26.11.16

Am Samstag, 26.11.2016 findet in Bern die 5. Konferenz zur interkulturellen Öffnung in Kinder- und Jugendverbänden statt. Sie wird von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände SAJV organisiert und durchgeführt.

Das Ziel der KIKO ist der Austausch zwischen Jugend- und Sportverbänden, Fachstellen und MigrantInnen zu fördern, um gemeinsam Ideen und Themen der interkulturellen Öffnung zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Die KIKO möchte daher nicht nur über Themen reden und informieren, sondern auch Zeit geben sich zu begegnen und auszutauschen.

Flyer Konferenz interkulturelle Öffnung

 

Sicherheitsmodul Winteraktivitäten

Du planst eine anspruchsvolle Schneeschuhwanderung oder ein Winterlager in einer abgelegenen Gegend und willst wissen, auf was du dabei achten musst? Oder reizt es dich einfach, ein paar Tage im Schnee zu verbringen und dich gleichzeitig weiterzubilden? Dann melde dich noch heute zu unserem J+S-Sicherheitsmodul Winteraktivitäten an!

Wir bieten dir fünf unvergessliche Tage im Schnee; eine Einführung in die Kunst des Iglubauens inklusive Igluübernachtung; Ausbildung zu sicherheitsrelevanten Themen für Winter-aktivitäten unter LS/T wie: Umgang mit Karte, Kompass und Höhenmesser; Orientierung im Schnee; Routenplanung; Meteo und Lawinenkunde; Gesundheit und Notfallkonzepte; Ernährung im Winter; Ausrüstung; Ideen für Winteraktivitäten mit Kindern und Jugendlichen; 5 Tage weg vom Weihnachtsrummel, Spiel, Spass und Sport im Schnee; und vieles mehr…

Anmeldefrist ist der 15.11.2016

Hier findest du weitere Informationen sowie Anmeldelink.

 

INFOS ANDERER ORGANISATIONEN

Wie viel ist zu viel? Alkoholpräventionskampagne des Bundesamts für Gesundheit und Partnern

Ein gemeinsames Bier nach der Pfadiaktivität am heissen Samstagnachmittag? Eine gesellige Runde unter Freunden, jeder bringt eine Flasche Wein? Ein Cüpli zur Feier der erfolgreichen Lehrabschlussprüfungen?

Klar! Zum Wohl!

Aber was, wenn die Euphorie in Selbstüberschätzung kippt, die Ausgelassenheit peinlich wird und die gute Laune plötzlich mit einem Faustschlag endet? Und das Handy der neuen Kollegin alles filmt und über Whatsapp verbreitet?

Dann wird es Zeit, über das Glas zu viel nachzudenken.

Informiere dich im Quiz spielerisch über Risiken und Nebenwirkungen von Alkohol. Vielleicht willst du das Quiz mit deiner Gruppe spielen und Alkohol zum Thema machen? Dann bestelle das Papierquiz kostenlos unter www.alcohol-facts.ch (Kampagnenmaterial) oder spiele das Online-Quiz auf www.alcohol-facts.ch

Der Film zur Kampagne zeigt auf, dass die Grenze zwischen cool und peinlich manchmal schmal sein kann.

 

 

Pfadibewegung Schweiz

Speichergasse 31
3011 Bern

Tel. +41 31 328 05 45

info@pbs.ch

PBS Logo Geschäftsstelle der
Pfadibewegung Schweiz


Pfadibewegung Schweiz (PBS)
Speichergasse 31
CH-3011 Bern   (Lageplan)

Tel.: +41 31 328 05 45  (Direktnummern der Mitarbeiter der Geschäftsstelle)
Fax: +41 31 328 05 49

info@pbs.ch


Öffnungszeiten:



Im Notfall/Krisenfall: Pfadi-Helpline

Tel.: 0800 22 36 39
(aus dem Ausland: +41 44 655 12 80)

erreichbar 24 Stunden pro Tag / 365 Tage im Jahr